96% der Verbraucher hätten gerne eine zusätzliche Pflegeabsicherung, wissen aber nicht, wie man an einen günstigen Schutz kommt.

Er wird der Robin Hood für die Krankenversicherten genannt, weil er konsequent geltendes Recht gegen große Versicherungskonzerne für seine Kunden in die Tat umsetzt.

50 %

75 %

Jeder zweite Mann und 3 von 4 Frauen werden pflegebedürftig!
Endlich Sicherheit und Klarheit in diesem wichtigen Thema erhalten und sich im Ernstfall gut versorgt wissen

Wer braucht eine Pflegeabsicherung?

Großeltern

Großeltern, die, wenn erforderlich, vernünftig gepflegt werden wollen, den Kindern nicht zur Last fallen möchten und Ihr Lebenswerk nicht aufs Spiel setzen möchten.

Kinder

Kinder haften für Ihre Eltern, das ist Fakt. Wenn Sie als Kind(er) einfach Ruhe und Sicherheit haben möchten, dann macht es Sinn, das für die eigenen Eltern abzuschließen und zu bezahlen.

Familien

Familien, die das hart erarbeitete Vermögen bzw. Ihr Haus im Pflegefall vor dem Zugriff der Sozialkassen schützen wollen (gemäß Sozialgesetzbuch so vorgesehen: Blick ins Gesetz §90 SGB).

Pflege zermürbt ganze Familien

Der Spiegel schreibt: „Wer pflegt, trägt eine Menge Lasten. Die Einschränkungen im Beruf, den finanziellen Abstieg. Am schwersten jedoch wiegt die seelische Last. Wer die Pflege  übernimmt, tut das oft aus Dankbarkeit. Das heißt aber noch lange nicht, dass sich auch die Eltern dankbar zeigen. Besonders hart ist es, wenn sich das Wesen der Eltern verändert. Wer pflegt, lernt seine Angehörigen immer wieder neu kennen, sagen Psychologen. Und vieles von dem, was man dabei entdeckt, hätte man lieber nicht gewusst, vor allem dann, wenn die eigenen Eltern dement werden.“
Zusätzlich ist es so, dass Kinder für die eigenen Eltern, aber auch die jeweiligen Schwiegereltern haften. Um dieses schwierige Thema zumindest finanziell abzufedern und nicht sein ganzes Leben aufgeben zu müssen, empfiehlt es sich, einfach einen ausreichenden Schutz zu vereinbaren.

Ihre Vorteile auf dem Weg zur privaten Pflegeabsicherung

SPAREN SIE VIEL ZEIT BEI DER SUCHE

Für Sie haben wir alle Testsieger verglichen. Sie bekommen die fertigen (besten) Ergebnisse.

MIT VORERKRANKUNGEN MÖGLICH

In vielen Fällen gehen Haus, Vermögen und das Geld der Kinder im Pflegefall unter den Hammer. Nicht aber, wenn wir vorher die Chance hatten, einen ausreichend hohen Schutz zu vereinbaren.

BEZAHLBARE BEITRÄGE VON 20 BIS 120 €

Wenn man gut vergleicht, bleibt der Schutz bezahlbar. Das klappt in vielen Fällen auch mit Vorerkrankungen.

KINDER & ELTERN WERDEN VERSCHONT

Kinder haften für (Schwieger-)Eltern, leider auch finanziell. Eine gute Absicherung macht es allen Beteiligten leichter.

PFLEGE ZU HAUSE IST MITVERSICHERT

76 % der Deutschen werden zu Hause gepflegt. Wer will auch nicht so lange wie möglich in den eigenen angestammten 4 Wänden. Deswegen haben wir Angebote rausgesucht, die gerade da hohe Zahlungen leisten.

ERBE & VERMÖGEN BLEIBEN ERHALTEN

Mit einem guten Schutz ist Ihre Pflege bezahlt und hart erarbeitest Vermögen & Erbe für die Kinder bleiben erhalten.

In 3 einfachen Schritten zur guten Pflegeabsicherung.

1. Schritt:

Tragen Sie kurz ein paar Daten zu sich ein für das maßgeschneiderte Angebot

2. Schritt:

Jetzt recherchieren wir kostenlos für Sie und Sie erhalten einen Marktvergleich

3. Schritt:

Ihre Fragen werden persönlich beantwortet & der Schutz aktiviert.

1. Schritt:

Tragen Sie kurz ein paar Daten zu sich ein für das maßgeschneiderte Angebot

2. Schritt:

Jetzt recherchieren wir kostenlos für Sie und Sie erhalten einen Marktvergleich

3. Schritt:

Einer unserer Pflegespezialisten erklärt Ihnen alles persönlich und Sie kommen an den günstigsten Schutz!

Pflegebedürftigkeit ist ein Familienproblem!

Plusminus stellt fest, dass Kinder in erheblichem Maße für Ihre Eltern im Pflegefall aufkommen müssen. Grund genug, dass Thema gut abzusichern.

Wie Sie eine erstklassige Pflegeabsicherung erhalten

Pflege ist unangenehm sowohl für die Kinder die ggf. selbst die Pflege mit übernehmen müssen. Aber auch für den zu Pflegenden ist das schlimm. Will man doch nicht allen Beteiligten zur körperlichen, zeitlichen und/oder finanziellen Last fallen. Von daher machen wir es Ihnen so einfach wie möglich, einen guten Schutz zu bekommen. Geben Sie Ihre Daten unten kurz ein und Sie erhalten zeitnah einen sauberen Markt- und Preisvergleich. Diesen erhalten Sie dann kostenlos & unverbindlich direkt per Mail zugesandt. Anschließend haben Sie die Möglichkeit auf das Expertenwissen eines meiner Mitarbeiter zurückzugreifen und alle anfallenden Fragen zu klären. Aber vor allem auch dafür zu sorgen, dass Sie zeitnah einen erstklassigen Vertrag bekommen.

Über Dieter Homburg

Dieter Homburg ist Masterconsultant in Finance und gründete bereits im Alter von 21 Jahren sein erstes Beratungsunternehmen mit dem Schwerpunkt Altersvorsorgeplanung. Er ist Autor des Buchs Altersvorsorge für Dummies (Wiley-Verlag) und Focus Online Experte.

Bekannt aus

Ein Artikel der mich besonders bewegt hat:

Die gesetzliche Absicherung

bleibt eine Teilkaskoabsicherung

Die Leistungen der gesetzlichen Pflegeversicherung decken nur einen Teil der anfallenden Kosten ab.
Für den Erhalt der Selbstbestimmtheit und Lebensqualität im Alter ist eine ausreichende private Vorsorge unabdingbar.

Bei einer ambulanten Versorgung mit Pflegegrad 3 würde bei einer  Pflegebedürftigkeit von 6 Jahren ein Eigenanteil von 63.000 €  entstehen.
Die Zahlen basieren auf bundesweiten, durchschnittlichen Pflegekosten.

Zeitung-mit-Text-Pflegeversicherung-2

Was empfehlen Verbraucherschützer Ihnen?

Nachdem wir das ganze Netz auf den Kopf gestellt haben, sind sich wohl alle einig:

    • Die gesetzliche Pflegeversicherung bietet nicht mal mehr Teilkaskoschutz
    • Sie war von Norbert Blüm in 1994 auch nie anders konzipiert worden.
    • Es gibt nämlich kaum einen Fall, wo man nicht  heftig selbst zur Kasse gebeten wird. Heute müssen 2 von 3 zu Pflegenden Sozialhilfe beantragen. Will man das? Und vor allem hat man dann kaum noch Mitspracherechte bei der Wahl des Pflegeheims. Menschen- und lebensunwürdige Massenabfertigung ist dann vorprogrammiert. 
    • Finanztest beispielsweise empfiehlt zwischen 550 € bei Pflegegrad 1-2 und 2.365 € Pflegegrad 4-5.

Im bundesweiten Schnitt fehlen 1.830 € jeden Monat in der Kasse (Ihrer oder der Ihrer Angehörigen). 

Unsere Erfahrungen & die Realität:

  • Eine Mitarbeiterin zahlt für Ihren Vater 2.030 € privat dazu, damit der Vater in einem lebenswerten Pflegeheim bei uns am Möhnesee untergebracht ist.
  • Ein weiterer Kollege zahlt 1680 € für den Pflegeplatz seiner Schwiegermutter privat dazu.
  • Die Patentante und der Onkel meiner Verlobten haben 13 Jahre keinen Urlaub gemacht und ihr zu Hause so gut wie nie verlassen, damit sie ihre eigenen Eltern pflegen konnten. Ein privater  Pflegeschutz (Geld) hätte hier vieles erleichtert und ein eigenes Leben ermöglicht.

Von daher empfehle ich Ihnen einen ausreichenden Schutz auf den Weg zu bringen! Ihr Dieter Homburg

Benötigen vermögende Menschen Schutz?

Zwingend ist es sicher nicht. Nur gibt es zwei Dinge, die Sie bedenken sollten:

  • Ein guter, lebenswerter Pflegeplatz kostet schnell 50-100% mehr als der Durchschnitt.
  • Ein ganzer Teil Ihres Vermögens würde dabei drauf gehen. Und weshalb dieses Risiko eingehen, wenn man es doch mit überschaubaren Aufwendungen versichern kann.